Direkt zum Hauptbereich

Grüne INSM-Metzger

Die Grünen haben es nicht verdient, dass Gestalten wie Oswald Metzger, seines Zeichens bezahlter Lobbyist der neoliberalen Lobbygruppe „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ und noch immer Mitglied der Grünen, dem Ansehen der Grünen schaden, indem sie Äußerungen tätigen, die einfach nur widerlich sind:
„Viele [Sozialhilfempfänger] sehen ihren Lebenssinn darin, Kohlehydrate oder Alkohol in sich hinein zu stopfen, vor dem Fernseher zu sitzen und das Gleiche den eigenen Kindern angedeihen zu lassen. Die wachsen dann verdickt und verdummt auf.“
Mein Ratschlag an die Grünen: Wartet nicht ab, bis dieser Mensch von sich aus Eure Partei verlässt, sondern schmeißt ihn raus. Meinungsverschiedenheiten und Flügelkämpfe sind eine Sache, menschenverachtendes Geschwätz jedoch eine andere.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle

BADABOOM!

Zur Zusammenarbeit von CDU und Linkspartei

Weil gerade auf Twitter einige CDU-Nachwuchspolitiker vor Kraft kaum mehr laufen können und rumproleten, dass es niemals auch nur irgendeine Zusammenarbeit zwischen CDU und Linkspartei gäbe, erlaube ich mir, auf einen schon etwas älteren Blog-Eintrag von Michael Neumann hinzuweisen : In Zwickau sind Absprachen zwischen CDU und Linkspartei Alltag. So wurde der Zwickauer Bevölkerung in einer Zeitungsanzeige, in der die CDU gemeinsam mit der Linkspartei sowie der „AG Zwickau“ (Wählervereinigung) für die Streichung von zwei der fünf Beigeordnetenposten warb, mitgeteilt: „Diese drei Fraktionen vertreten (…) den überwiegenden politischen Willen und sind gemeinsam in der Lage, diesen in Beschlüsse münden zu lassen.“ (Wochenspiegel, 23.4.2008, FAZ, 10.6.2008). In Cottbus kandidierte im Oktober 2006 der CDU-Politiker Holger Kelch unter dem Dach eines Wahlbündnisses mit der damaligen Linkspartei.PDS für das Amt des Oberbürgermeisters. Er verlor zwar gegen den Kandidaten der SPD, Frank Szymanski.