Direkt zum Hauptbereich

Der Duke kommt

Computerspiel-Interessierte und Netzaffine werden all die Witze über die größte Vaporware im Spielebereich, wahrscheinlich sogar die größte Vaporware überhaupt kennen: 3D Realms vor über 10 (!!!) Jahren zum ersten Mal angekündigte Fortsetzung der Duke-Saga: Duke Nukem Forever. Diskussionen über dieses Spiel und immer wieder kehrende running gags gehörten zu quasi jedem Forum, das sich auch nur entfernt mit Computerspielen beschäftigte, dazu. 3D Realms hielt all die Jahre hindurch ihre oberste Maxime aufrecht: wenn etwas Neues passiert, erfahrt man es hier, bei uns. Die Fangemeinde wurde immer wieder von kleinsten Schnipseln aus dem Spiel vertröstet, der mehrmalige Umstieg auf eine neue Engine sorgte jedes Mal erneut für Gelächter und Unglauben. Nur wirklich Hartgesottene glaubten noch, dass Duke Nukem Forever jemals erscheinen würde, teilweise wurde die ganze Aktion einfach nur als riesiger Marketinggag abgetan, der nur 3D Realms Aufmerksamkeit zusichern sollte. Fast niemand konnte sich wirklich vorstellen, dass die Firma, die zuletzt mit Prey in aller Munde war, noch ernsthaft an diesem Spiel arbeitet.

Doch heute ist es soweit. Nachdem gestern auf der offiziellen 3D-Relams-Seite ein hochauflösendes Bildschirmfoto veröffentlicht wurde und der Server daraufhin unter der Last zusammengebrochen ist, machten die Entwickler ihr Versprechen war: sie veröffentlichten ein aktuelles Video von Duke Nukem Forever, das Lust auf mehr macht. Ein schöneres Weihnachtsgeschenk hätte man der weltweiten Fangemeinde wohl schwerlich machen können.

Der Duke kommt. Wir sind gespannt.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Totale und geschützte Freiheit: GPL und BSD

Der Platzhirsch unter den Freie-Software-Lizenzen ist die GPL, die GNU General Public Licence. Sie wurde hauptsächtlich von Richard Stallman geschrieben, dem Gründer des GNU-Projekts, und kann ohne Übertreibung als „größter Hack in der Geschichte des Urheberrechts“ bezeichnet werden. Die GPL hat das Ziel, so viel Software wie möglich zu Freier Software zu machen; die Entscheidung, die GPL zu verwenden, ist somit auch immer ein Stück weit ideologisch motiviert. Im Gegensatz zur GPL haben BSD-artige Lizenzen kein Copyleft; dies bedeutet, dass davon abgeleitete Software nicht unter der gleichen Lizenz stehen muss. GPL-geschützte Software hingegen macht jegliches Programm, das auf GPL-Quelltext zurückgreift, ebenfalls zu GPL-Software. Diese Eigenschaft wird von Microsoft gerne als „virusartig“ und Linux als „Krebsgeschwür“ beschrieben. Im Grunde genommen die übliche Mircosoft’sche FUD-Politik , die das Ziel hat, gezielt Fehlinformationen zu verstreuen und potenzielle Nutzer abzuschrecken

BADABOOM!

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle