Navigation

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Literaturvorlesungen sind amüsant

Als Außenstehender glaubt man es vielleicht nicht, aber Literaturvorlesungen sind sehr amüsant. Als wir letzten Montag über die Erzähltextanalyse sprachen, wurde auch Stanzels kleiner Typenkreis erwähnt. Dazu meinte der Dozent, dass wir ihn uns nicht merken müssten, weil er falsch sei, aber dass wir ihn doch einmal gehört haben sollten. Der große Typenkreis hingegen sei zwar korrekt, aber viel zu kompliziert und somit ebenfalls untauglich.

Als dann die Rede auf den „Zauberberg“ und eine Figur dieses Romans, Wehsal, kam, meinte ebendieser Dozent (sinngemäß): „Was ist dieser Wehsal eigentlich für ein Schlappschwanz, er trägt ihm sogar seinen Mantel, statt zu versuchen, wie es sich für einen richtigen Mann gehört, ihn umzubringen.“ (Wehsal trägt den Mantel seines Nebenbuhlers, der, im Gegensatz zu ihm, die Gunst einer Dame gewonnen hat.)

(Literaturweisheit des Tages: Eine Anatomasie bezeichnet das Ersetzen eines Eigennamens durch ein Wort, das als Atribut zu ihm stehen könnte.)