Direkt zum Hauptbereich

Verschwörungstheoretiker Gysi

Eine Landtagsabgeordnete der Linkspartei (DKP-Mitlied) macht komische Äußerungen zur Stasi und redet die Mauer schön. So weit, so schlecht. Leider kann man das noch toppen: ganz plötzlich entpuppt sich Gysi als Verschwörungstheoretiker, auch wenn er das logischerweise ganz anders sieht:
Ich bin wirklich kein Verfolgungstheoretiker. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass eine DKP-Politikerin einfach so dumm ist, kurz vor der Hamburg-Wahl ein solches Fernseh-Interview zu geben, wohl wissend, dass sie uns damit schaden wird. Das heißt, sie wollte uns schaden. Und das sieht doch sehr komisch und eher nach Verfassungsschutz aus.

Oder ist das eine Neuauflage des bekannten Mantras „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“? Wieso ist es so unmöglich anzunehmen, dass diese Frau schlicht und ergreifend blöd ist und nicht darüber nachdenkt, was sie von sich gibt? Ich habe Gysi immer als sehr klug und intelligent eingeschätzt, auch wenn er in der falschen Partei ist – offensichtlich habe ich mich geirrt.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schöffen leben gefährlich

Der Artikel ist zwar noch etwas älter vom 13.3., aber so skurril, dass ich geradezu darauf verweisen muss : Seit rund fünf Jahren arbeitet der Pensionär Peter Wenske-Wallner als ehrenamtlicher Schöffe am Amtsgericht Mainz. Zu Beginn jeden Jahres, so auch in 2007, erhielt er seine Liste mit den möglichen Terminen. Diesen folgen dann konkrete Einladungen, jeweils zweifach per Post und per Bote. So erreichte ihn auch die Einladung zum Gerichtstermin am 23. Oktober 2007. Und dann passierte Wenske-Wallner ein Versehen: Er trug diesen Termin in seinem persönlichen Kalender auf den 24. Oktober ein. [...] Nach nicht weniger als gut 15 Monaten, datiert vom 5. Februar 2009, traf an Wenske-Wallners Privatadresse ein Brief mit der Mitteilung eines “Kostenbeschlusses“ ein, ein paar Tage später der Kostenbescheid über genau 803,50 Euro. Per E-Mail teilte er unverzüglich mit, dass er lieber in das Gefängnis geht. Denn die Geldstrafe liegt höher als seine monatliche Nettorente. Nachdem er dies auch no

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle

Where are we now?