Navigation

Samstag, 16. Februar 2008

Verschwörungstheoretiker Gysi

Eine Landtagsabgeordnete der Linkspartei (DKP-Mitlied) macht komische Äußerungen zur Stasi und redet die Mauer schön. So weit, so schlecht. Leider kann man das noch toppen: ganz plötzlich entpuppt sich Gysi als Verschwörungstheoretiker, auch wenn er das logischerweise ganz anders sieht:
Ich bin wirklich kein Verfolgungstheoretiker. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass eine DKP-Politikerin einfach so dumm ist, kurz vor der Hamburg-Wahl ein solches Fernseh-Interview zu geben, wohl wissend, dass sie uns damit schaden wird. Das heißt, sie wollte uns schaden. Und das sieht doch sehr komisch und eher nach Verfassungsschutz aus.

Oder ist das eine Neuauflage des bekannten Mantras „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“? Wieso ist es so unmöglich anzunehmen, dass diese Frau schlicht und ergreifend blöd ist und nicht darüber nachdenkt, was sie von sich gibt? Ich habe Gysi immer als sehr klug und intelligent eingeschätzt, auch wenn er in der falschen Partei ist – offensichtlich habe ich mich geirrt.