Direkt zum Hauptbereich

Neocons, Marxisten und Bürokraten

Ich finde den freien Markt und Demokratie gut, bin für Freihandel (und gegen unsinnige Subventionen) und der Ansicht, dass Deutschland von der Globalisierung profitiert. Außerdem bin ich unbedingt für Fortschritt und begrüße die neuen Möglichkeiten für unser Leben, die sich durch Technik und Medizin eröffnen. Man kann mich guten Gewissens als fortschrittsgläubig bezeichnen.

Soweit also nichts Neues. Neu ist für mich, dass ich damit nach Meinung von Alan Posener ähnlich wie die amerikanischen Neocons und die EU-Bürokraten auf den Spuren von Karl Marx wandle. Und damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.

Beliebte Posts aus diesem Blog

BADABOOM!

Totale und geschützte Freiheit: GPL und BSD

Der Platzhirsch unter den Freie-Software-Lizenzen ist die GPL, die GNU General Public Licence. Sie wurde hauptsächtlich von Richard Stallman geschrieben, dem Gründer des GNU-Projekts, und kann ohne Übertreibung als „größter Hack in der Geschichte des Urheberrechts“ bezeichnet werden. Die GPL hat das Ziel, so viel Software wie möglich zu Freier Software zu machen; die Entscheidung, die GPL zu verwenden, ist somit auch immer ein Stück weit ideologisch motiviert. Im Gegensatz zur GPL haben BSD-artige Lizenzen kein Copyleft; dies bedeutet, dass davon abgeleitete Software nicht unter der gleichen Lizenz stehen muss. GPL-geschützte Software hingegen macht jegliches Programm, das auf GPL-Quelltext zurückgreift, ebenfalls zu GPL-Software. Diese Eigenschaft wird von Microsoft gerne als „virusartig“ und Linux als „Krebsgeschwür“ beschrieben. Im Grunde genommen die übliche Mircosoft’sche FUD-Politik , die das Ziel hat, gezielt Fehlinformationen zu verstreuen und potenzielle Nutzer abzuschrecken

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle