Direkt zum Hauptbereich

Wer ist Dagmar Metzger?

Die Frage, die mich gerade mehr als alles andere umtreibt, lautet: wer ist Dagmar Metzger? Wer ist diese Frau, die mit ihrer Verweigerungshaltung Andrea Ypsilanti, Kurt Beck und der SPD schweren Schaden zufügt? Ihre offizielle Internetseite ist momentan nicht erreichbar, offenbar wollen noch mehr Leute als nur ich wissen, wer die Abweichlerin ist.

Natürlich finde ich es gut, wenn Abgeordnete ihre Unabhängigkeit nicht aufgeben und auch in der Lage sind, eigene Entscheidungen zu treffen, aber in so einer prekären Lage? Ist Dagmar Metzger denn nicht klar, was ihre Entscheidung möglicherweise für Auswirkungen hat? Ist es denn wirklich befriedigend, effektiv zu verhindern, dass in Hessen gute Politik für die Menschen gemacht wird und Roland Koch abgewählt wird?

Die Mehrheit der hessischen Wähler hat genug von Roland Koch und ein klares Votum gegen ihn abgegeben: es ist doch einfach nur vermessen, anzunehmen, der Wähler sei so dumm, nicht zu begreifen, dass es notwendig sein kann, nach der Wahl ein paar Kurskorrekturen vorzunehmen, um nicht das große Ganze opfern zu müssen.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle

BADABOOM!

Zur Zusammenarbeit von CDU und Linkspartei

Weil gerade auf Twitter einige CDU-Nachwuchspolitiker vor Kraft kaum mehr laufen können und rumproleten, dass es niemals auch nur irgendeine Zusammenarbeit zwischen CDU und Linkspartei gäbe, erlaube ich mir, auf einen schon etwas älteren Blog-Eintrag von Michael Neumann hinzuweisen : In Zwickau sind Absprachen zwischen CDU und Linkspartei Alltag. So wurde der Zwickauer Bevölkerung in einer Zeitungsanzeige, in der die CDU gemeinsam mit der Linkspartei sowie der „AG Zwickau“ (Wählervereinigung) für die Streichung von zwei der fünf Beigeordnetenposten warb, mitgeteilt: „Diese drei Fraktionen vertreten (…) den überwiegenden politischen Willen und sind gemeinsam in der Lage, diesen in Beschlüsse münden zu lassen.“ (Wochenspiegel, 23.4.2008, FAZ, 10.6.2008). In Cottbus kandidierte im Oktober 2006 der CDU-Politiker Holger Kelch unter dem Dach eines Wahlbündnisses mit der damaligen Linkspartei.PDS für das Amt des Oberbürgermeisters. Er verlor zwar gegen den Kandidaten der SPD, Frank Szymanski.