Direkt zum Hauptbereich

Mitmachen statt meckern!

Als Kreisvorstandsmitglied der SPD Rhein-Neckar ist es mir eine wahre Freude, den Start der Seite wahlmanifest09.de anzukündigen. Hier soll der erste Entwurf des Wahlmanifests der SPD Rhein-Neckar für die Bundestagswahl 2009 mit Anmerkungen und Kommentaren versehen werden und dann am Ende des Jahres über das Programm der SPD Baden-Württemberg Einzug halten in das der Bundes-SPD. Kreisvorsitzender Lars Castellucci stellt fest:
Wir gehen den Populisten nicht auf den Leim. Uns trennt vieles. Wir reden nicht von „Fremdarbeitern“. Wir wollen die Schotten nicht dicht machen, sondern einen Welthandel, der auch den Ärmsten eine Chance gibt. Und wir haben mühsam, aber nachhaltig, gelernt, dass Gerechtigkeit auch etwas mit Generationen zu tun hat und die Verschuldung nicht weiter ausufern darf.

Am ersten Entwurf habe ich mitgeschrieben, nun bin ich hoch gespannt auf die Verbesserungen, die unser Wahlmanifest im Verlauf diesen Jahres erfahren wird:

Innovation und Gerechtigkeit, Erneuerung und Zusammenhalt – die Linke war immer stark, wenn sie nach vorne gedacht hat und sich und ihren Grundwerten dabei treu geblieben ist. Den Bundestagswahlkampf 2009 wollen wir deshalb nutzen, die besten Zukunftsideen zu entwickeln und breit zu diskutieren. Je stärker uns dies gelingt, umso mehr werden der traditionelle Strukturkonservatismus von CDU/CSU und die Marktradikalität der FDP zu Tage treten.

Die Anmerkungen von KAB-Diözesansekretär Otto Meier jedenfalls finde ich schon einmal sehr gut und wichtig. Mehr davon!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Totale und geschützte Freiheit: GPL und BSD

Der Platzhirsch unter den Freie-Software-Lizenzen ist die GPL, die GNU General Public Licence. Sie wurde hauptsächtlich von Richard Stallman geschrieben, dem Gründer des GNU-Projekts, und kann ohne Übertreibung als „größter Hack in der Geschichte des Urheberrechts“ bezeichnet werden. Die GPL hat das Ziel, so viel Software wie möglich zu Freier Software zu machen; die Entscheidung, die GPL zu verwenden, ist somit auch immer ein Stück weit ideologisch motiviert. Im Gegensatz zur GPL haben BSD-artige Lizenzen kein Copyleft; dies bedeutet, dass davon abgeleitete Software nicht unter der gleichen Lizenz stehen muss. GPL-geschützte Software hingegen macht jegliches Programm, das auf GPL-Quelltext zurückgreift, ebenfalls zu GPL-Software. Diese Eigenschaft wird von Microsoft gerne als „virusartig“ und Linux als „Krebsgeschwür“ beschrieben. Im Grunde genommen die übliche Mircosoft’sche FUD-Politik , die das Ziel hat, gezielt Fehlinformationen zu verstreuen und potenzielle Nutzer abzuschrecken

BADABOOM!

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle