Navigation

Freitag, 11. April 2008

„Otto Wels hat nicht nur die Ehre der Sozialdemokratie, sondern der deutschen Demokratie überhaupt gerettet“

Der ehemalige Vorsitzende der SPD, Hans-Jochen Vogel, hat anlässlich der ersten Gedenkstunde im Bundestag zum Ermächtigungsgesetz eine beeindruckende und großartige Rede gehalten, die auf der Internetseite des Bundestages als Audio- und als Textdatei einsehbar ist. Er analysiert scharfsinnig, wie es so weit kommen konnte, wie das Land Goethes, Schillers, Kants, Lessings so tief fallen konnte, entschlüsselt die Zusammenhänge aus Jahrhunderten von angesammelter Judenfeindlichkeit, Dolchstoßlegende, die fehlende Verwurzlung der Demokratie im Volk, die Angst vor dem Kommunismus, die hohe Arbeitslosigkeit.

Das Ende seiner Rede ist Aufforderung zu Zivilcourage und Mahnung in einem:
Denn: Was vor 75 Jahren versäumt wurde, darf sich nicht wiederholen. Nie wieder! Nicht noch einmal! Das sollte die entscheidende Losung des heutigen Tages sein. Ich sage das als als einer, der selbst noch als Kind und dann als Jugendlicher erlebt hat, was es heißt, unter einem Regime aufzuwachsen, das alles und alle seinem Befehl unterwarf und keine Verantwortung vor Gott und den Menschen kannte. Das sind wir aber auch denen schuldig, die damals im Widerstand ihr Leben einsetzten und den Millionen, die hingemordet wurden. Lassen Sie uns ihrer gerade in dieser Stunde gedenken und damit das Versprechen verbinden, dass wir ihres Vermächtnisses stets eingedenk bleiben und uns an ihm orientieren wollen. Und das nicht nur bei festlichen Gelegenheiten, sondern bis in unsere tägliche Arbeit hinein!