Navigation

Dienstag, 20. Mai 2008

Das war nix, Peter

Ich kann es kaum fassen: Peter Struck, der Unbeugsame der Unbeugsamen, macht einen auf Populist und sagt die geplante Diätenerhöhung ab, weil wie erwartet Gegenwind aus Presse und Öffentlichkeit kam. Als wäre das nicht im Vorfeld klar gewesen. Nun muss sich der nächste Bundestag erneut damit beschäftigen, selbstverständlich wird dann der gesunde Volkszorn erneut emporkochen. Und natürlich wird sich so gut wie niemand - ganz besonders nicht die Bild-Zeitung - gemerkt haben, dass die Diätenerhöhung verschoben wurde. Außer Spesen nichts gewesen. Die Abgeordneten stehen wieder als maßlos da, die diversen Mandats- und Funktionsträger, die die Erhöhung verteidigt haben, gucken dumm aus der Wäsche. Was soll der Unsinn eigentlich? In zwei Jahren wird die Erhöhung vielleicht noch höher ausfallen und der Sturm der Entrüstung entsprechend - wo bleibt der Mut der Volksvertreter, auch mal eine missliebige Entscheidung durchzuziehen?