Navigation

Samstag, 10. Mai 2008

Jubii - einfach mehr als schlecht

Gerade habe ich den neuen Dienst von Lycos getestet: Jubii. Auf den ersten Blick bietet er so einiges: 10 GB Speicherplatz, Möglichkeit zum Chatten, Telefonie, ein Mediacenter zum Hochladen von Dateien und noch ein paar andere Schmankerl.

Auf den zweiten Blick jedoch ist das Interface absolut katastrophal, die E-Mail-Funktionen sind trotz Inspiration durch Gmail nicht wirklich intuitiv angelegt, es ist nicht möglich, im Profil etwas anderes als ICQ/AIM anzugeben; das Mediacenter ist absolut umständlich zu bedienen und passt Bilder standardmäßig auf Onlineformat an - das kann man zwar deaktivieren, ist aber ziemlich nervig und auch unnötig bei 10 GB Speicherplatz. Die kostenlose Telefonie ist streng reglementiert, nach nicht wirklich transparenten Regeln - man teilt sich offensichtlich mit allen Jubii-Nutzern gemeinsam ein Kontingent und darf immer nur 5 Minuten kostenlos telefonieren.

Die Importfunktion bestehender Kontakte ist vorsintflutlich, es ist nicht möglich, etwas anderes als eine CSV-Datei (Outlook) hochzuladen - ich wüsste gar nicht, woher ich so eine bekommen sollte.

Weiterhin ist der Werbebanner rechts oben viel zu aufdringlich, die Tatsache, dass im Profil mitgeteilt wird, ich verfügte über ein kostenloses JUBII FREE-Paket, lässt erahnen, dass kostenpflichtige Profi-Pakete geplant sind - wahrscheinlich gibt es dann nicht mehr alle Funktionen, die jetzt kostenlos sind, weiterhin kostenlos.

Von mir gibt es für Jubii definitiv keine Empfehlung, es folgt der letzte Negativpunkt: es ist nicht möglich, den Account im Menü zu löschen, zumindest habe ich dafür keine Funktion gefunden - ergo habe ich per Mail zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt.

Ich frage mich jedoch ernsthaft, wie man im Jahr 2008 noch immer so unglaublich viel falsch machen kann, wo es doch wirklich genug Positivbeispiele gibt - leben die Entwickler und Verantwortlichen von Lycos alle in ihrer eigenen kleinen Welt, ohne sich für die Außenwelt zu interessieren?