Navigation

Mittwoch, 17. September 2008

Hessische SPD schlägt zurück

Kurz und knapp: es ist richtig, dass die hessische SPD den ach so lustigen Witzbold, der ein privates Gespräch im Internet veröffentlicht hat, mit aller Härte verfolgt. Natürlich ist jedem klar, dass die Aufnahme auf immer im Netz unterwegs sein wird. Auch der hessischen SPD, auch Andrea Ypsilanti. Es gilt jedoch, für die Zukunft ein Zeichen zu setzen und Nachahmer abzuschrecken. Und dazu ist es notwendig, einem Radiosender seine Grenzen klar aufzuzeigen. Wenn die Verantwortlichen ihre Leute nicht im Griff haben und ein Gesprächsmitschnitt dort landet, wo er nichts zu suchen hat, müssen sie auch mit den Konsequenzen leben.

Und ja, der Anruf war nicht lustig. Die Bigotterie der Möchtegern-Datenschützer im Heise-Forum anzusehen, die es in Ordnung finden, die Privatsphäre eines Menschen einfach zu ignorieren und die sich an anderer Stelle bitterlich über den Bundestrojaner beklagen, war hingegen einfach nur entlarvend.