Direkt zum Hauptbereich

Weltuntergang um 2 Monate verschoben

Die Welt kann aufatmen. Wenigstens für ein paar Tage. Forscher haben ihr Spielzeug kaputt gemacht und können den Weltuntergang nun frühestens in zwei Monaten einleiten.

In einer Stellungnahme äußerte sich Expertenexperte Prof. Dr. B. Esserwiss differenziert und wies darauf hin, dass er noch nichts gegessen habe. Auf Nachfrage erläuterte er dann, dass er nun etwas essen gehen wolle, wahrscheinlich chinesisch. Von Physik habe er indessen keine Ahnung, er sei schließlich Mathematiker. Außerdem verbitte er sich weitere Nachstellungen und insbesondere weitere tote Fisch in seinem Briefkasten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Totale und geschützte Freiheit: GPL und BSD

Der Platzhirsch unter den Freie-Software-Lizenzen ist die GPL, die GNU General Public Licence. Sie wurde hauptsächtlich von Richard Stallman geschrieben, dem Gründer des GNU-Projekts, und kann ohne Übertreibung als „größter Hack in der Geschichte des Urheberrechts“ bezeichnet werden. Die GPL hat das Ziel, so viel Software wie möglich zu Freier Software zu machen; die Entscheidung, die GPL zu verwenden, ist somit auch immer ein Stück weit ideologisch motiviert. Im Gegensatz zur GPL haben BSD-artige Lizenzen kein Copyleft; dies bedeutet, dass davon abgeleitete Software nicht unter der gleichen Lizenz stehen muss. GPL-geschützte Software hingegen macht jegliches Programm, das auf GPL-Quelltext zurückgreift, ebenfalls zu GPL-Software. Diese Eigenschaft wird von Microsoft gerne als „virusartig“ und Linux als „Krebsgeschwür“ beschrieben. Im Grunde genommen die übliche Mircosoft’sche FUD-Politik , die das Ziel hat, gezielt Fehlinformationen zu verstreuen und potenzielle Nutzer abzuschrecken

BADABOOM!

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle