Direkt zum Hauptbereich

Robert Basic verkauft sein Blog Basic Thinking für 1 Million Euro!

Alternativ hätte ich auch titeln können: AAA-Blogger Robert Basic wird Basic Thinking verkaufen und hält es damit mit Konrad Adenauer: was interessiert mich mein blödes Geschwätz von gestern?


Aber das wäre zu lang und langweilig gewesen.


Yannick Eckl: Könntest Du dir vorstellen, basicthinking je zu verkaufen?


Robert Basic: nein, es sei denn du blätterst 1 Mio Euro hin. Ein neues Blog kann ich immer noch starten, auch wenn ich damit meine Person im Netz verkaufe, komischer Gedanke:) Also nein. Kein preis. Mich kannst Du nicht kaufen, damit auch nicht mein Blog.

Zitat gefunden via BlogWave.



PS: Ich denke übrigens, dass uiuiuiuiuiuiui.de-Manuel völlig richtig liegt:


Die Rechnung ist doch ganz einfach. Er denkt, dass er, wenn er woanders weiterbloggt, seine Leser schnell wieder hat. Und dass er für seine Domain ein hübsches Sümmchen bekommt. Da lohnt sich das doch.

Da stecken überhaupt keine anderen Gedanken dahinter als finanzielle. Ist ja nicht verkehrt, aber dafür dieses “raus aus meinem Kopf, Gedankengänge zum Mitlesen”-Zeugs, das ist unangenehm zu lesen.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Präsident Obama umarmt Gabrielle Giffords

Quelle

BADABOOM!

Zur Zusammenarbeit von CDU und Linkspartei

Weil gerade auf Twitter einige CDU-Nachwuchspolitiker vor Kraft kaum mehr laufen können und rumproleten, dass es niemals auch nur irgendeine Zusammenarbeit zwischen CDU und Linkspartei gäbe, erlaube ich mir, auf einen schon etwas älteren Blog-Eintrag von Michael Neumann hinzuweisen : In Zwickau sind Absprachen zwischen CDU und Linkspartei Alltag. So wurde der Zwickauer Bevölkerung in einer Zeitungsanzeige, in der die CDU gemeinsam mit der Linkspartei sowie der „AG Zwickau“ (Wählervereinigung) für die Streichung von zwei der fünf Beigeordnetenposten warb, mitgeteilt: „Diese drei Fraktionen vertreten (…) den überwiegenden politischen Willen und sind gemeinsam in der Lage, diesen in Beschlüsse münden zu lassen.“ (Wochenspiegel, 23.4.2008, FAZ, 10.6.2008). In Cottbus kandidierte im Oktober 2006 der CDU-Politiker Holger Kelch unter dem Dach eines Wahlbündnisses mit der damaligen Linkspartei.PDS für das Amt des Oberbürgermeisters. Er verlor zwar gegen den Kandidaten der SPD, Frank Szymanski.