Navigation

Donnerstag, 12. Februar 2009

Linkswende-Marginalien

Ein paar kleine Notizen zum Juso-Kongress, die es nicht in einen eigenen Artikel schafften:
  • Während des Workshops von Björn Böhning meinte ein Berliner Juso, dass er bekennender Atheist sei und deshalb finde, dass alle Religionen einen gleichberechtigten Platz im Schulalltag finden sollten.

  • Bei den einzelnen Veranstaltungen waren die Fragen der Teilnehmer teilweise so lang und ausschweifend, dass man das Gefühl hatte, es wurde keine Frage gestellt, auf die man eine Antwort erwarte, sondern mit der man sich profilieren wollte.

  • Bei der Party am Samstagabend wurde sehr schön deutlich, dass die SPD eine Volkspartei ist: das Zusammentreffen von Yuppie-Jusos und Pogo-Jusos verlief zwar völlig problemlos, aber dennoch war erkennbar, dass die Jusos ein sehr heterogener Verband sind.

  • Das Mensa-Essen war sehr gut.

  • Zum Frühstück gab es u.a. Earl-Grey-Tee, was einige Damen meines Kreisverbandes und auch ich sehr zu schätzen wussten.

  • Der Workshop "Abrüstung jetzt!" war sehr interessant; leider waren die Fragen der Teilnehmer nicht wirklich zielführend, da völlig utopisch. Trotzdem war es spannend, Niels Annens Ausführungen zuzuhören.

Außerdem habe ich es mittlerweile geschafft, meine Bilder bei Flickr hochzuladen; hier sind sie: