Navigation

Mittwoch, 11. Februar 2009

Replik auf "Wikipedia-Hoax beschädigt Web-Enzyklopädie"

Gestern meldete das BILDblog, dass Guttenberg nicht Wilhelm heißt. David Schraven von den Ruhrbaronen sieht wegen dieser Affäre die Glaubwürdigkeit der Wikipedia beschädigt. Ich bin anderer Meinung und sehe den Fehler vielmehr bei den Medien, die Recherche weitgehend abgeschafft haben:

"Witzbolde" wird es immer geben. Ich denke nicht, dass die Glaubwürdigkeit der Wikipedia unter diesem Scherz gelitten hat. Erfahrene Webnutzer wissen, dass Wikipedia-Informationen niemals zu 100% zu vertrauen ist, deshalb wurde ja das Konzept der "geprüften Artikel" entwickelt.

Vielmehr hat dieser Vorgang die mangelnde Recherchearbeit der alten Medien mal wieder offen aufgezeigt: wie Lemminge schrieben sie von einander ab und erfanden gar lustige Anekdoten. Wäre ein Anruf im Büro Guttenbergs zuviel Arbeit gewesen? Ich denke nicht.